Posted on Schreiben Sie einen Kommentar

Die Kleinen haben gut lachen

Schönheit, Freude, Talent …: Die Gaben der 12 Feen wären für Dornröschen sogar heute noch ein toller Start ins Leben. Doch womit würde wohl die weise Frau Nummer 13 in unseren Tagen die Party crashen? Vielleicht mit der Drohung, das Immunsystem des Kindes durcheinander zu wirbeln? Aber Pech gehabt, denn so manche Plage bekommen wir mittlerweile oft ohne Hexerei in den Griff – Neurodermitis und Allergien zum Beispiel. Die Anfälligkeit für diese Folgen eines wild gewordenen Abwehrsystems „vererben“ einem oft die Eltern. Schon eine kleine Provokation kann die Krankheit ausbrechen lassen – etwa bestimmte Nahrungsmittel, Pollen, Hausstaub, Stress oder seelische Belastungen. Doch die übereifrige Immunabwehr lässt sich mit der Einnahme spezieller Darmbakterien schon während der Schwangerschaft frühzeitig zähmen. Dann stehen die Chancen gut, dass Neurodermitis und Allergien ausbleiben. Damit hat die 13. Fee wohl nicht gerechnet.

Mehr lesen auf Apothekenkatalog.at

Posted on Schreiben Sie einen Kommentar

Auf die Reise – fertig – los!

Na ja, ein paar Pflaster sind noch im Necessaire. Eine Reiseapotheke findet oft keinen Eingang in die heiligen (Transport-)Hüllen. Dabei könnten wir damit manches Wehwehchen auch unterwegs rasch lindern: So lässt sich Spannungskopfweh, etwa von der Kofferschlepperei, heute einfach mit einem kühlenden Stick „wegrollen“ – eine Wohltat, auch bei Wetterfühligkeit oder Stress.

Kleine Schürf- oder Schnittwunden sowie Verbrennungen sind die reinste Einladung für krankmachende Keime. Mit einem desinfizierenden Wund-Gel oder -Spray schlagen wir Bakterien, Viren und Pilzen die Tür vor der Nase zu.

Besonders auf Reisen sollten wir vermehrt auf Hygiene achten. Ein hochwertiges Mittel zur Handdesinfektion wirkt wie ein Schutzschild gegen Mikroben – und pflegt dabei auch noch die Haut.

Mehr lesen auf Apothekenkatalog.at

Posted on Schreiben Sie einen Kommentar

Stimmungslage: heiter!

Unser Nervenkostüm können wir auch anders stärken:

  • mit kräftigen Kräutern
    Seit Jahrhunderten bewährt sich die (Zitronen-)Melisse als Allround-Talent, etwa bei Unruhe, Erschöpfung oder nervöser Verdauung – zusammen mit Enzian, Ingwer, Zimt und anderen ein verlässliches Heilpflanzen-Team.
  • mit ausbalancierten Botenstoffen
    Geistige Leistungsfähigkeit und Stimmung hängen auch von der Signalübertragung zwischen den Nervenzellen ab. Safran-Extrakt, Magnesium und B-Vitamine können die Botenstoffe stärken und ihr Gleichgewicht fördern.
  • mit feinen Vorsätzen
    Nicht nur die Freigiebigkeit selbst wirkt auf die „Glücksregion“ in unserem Gehirn, sondern bereits das Versprechen, sich großzügig zu zeigen. Das ergab eine Untersuchung an der Universität Zürich.

Mehr lesen auf Apothekenkatalog.at